Arbeitsmarktservice überfordert

Zu viele Personen- zu wenig Jobs. Lange Schlangen bilden sich vorm AMS, jeder will einen Platz ergattern. Polizei, Bank, Elterncafe und Beachbar sind am beliebtesten. Bibliothek und Museum wollen die wenigsten. Insgesamt sind ca. 60 Jobs verfügbar, wobei wobei bei jedem natürlich mehrere Personen arbeiten können. Frei ist zurzeit das Forschungslabor, sonst ist alles andere gut gebucht. Trotzdem kommen regelmäßig neue Jobs rein, man muss sich also nur gedulden. Wenn dann ein Job aufgerufen wird, stürzen sich alle darauf. Ich zum Beispiel habe so einen Platz im Medienlabor ergattert. Wenn man regelmäßig vorbeischaut und schnell ist bekommt man mit Sicherheit einen (vielleicht beliebten) Job. Eine Möglichkeit ist es nicht nur beim Arbeitsmarktservice zu fragen, man kann sein Glück auch direkt beim Arbeitsplatz versuchen. Doch irgendwann bekommt so jeder einen Job!

Christina Huemer